Gerold Weber SolartechnikSolar Partner

Startseite

Über uns

Sozial & Öko

Produkte

Auszeichnungen   Referenzen

Mitarbeiter

100%-Solarhaus

Nachrichten

Kontakt/
  Rückruf-Service

Links


  Schriftgröße:

  Seite
  weiterempfehlen

  Impressum


Benjamin Smith

Time to say goodbye…

Sodele, es sind noch 5 Arbeitstage und meine Zeit im beschaulichen Mösbach sind gezählt. Das FÖJ neigt sich dem Ende zu und ich möchte ein paar Schlussworte finden…


Die Firma 
Meine Entscheidung für ein FÖJ bereue ich in keiner Hinsicht. Ich habe viele interessante Erfahrungen gemacht, Eindrücke bekommen sowohl von der Büro-Seite als auch auf den Baustellen. Tolle Gespräche und Meinungsaustausche gehörten genauso dazu wie knifflige Situationen und manchmal auch Frust. Ich denke ich werde sehr viel mitnehmen aus diesem Jahr, teils auch unbewusst. Immer wieder war ich beeindruckt von den alltäglichen Abläufen in unserem Betrieb. Jeder hat sein Spezialgebiet, doch keiner ist alleine stark, jeder muss gutes Teamwork an den Tag legen, um seine/ihre Aufgaben zu meistern. Es ist in gewissermaßen wie ein Kartenhaus: schwächelt eine Karte, kann das ganze Haus zusammenfallen. Das hört sich einerseits hart an, doch andererseits kann sich jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin als unersetzlicher Bestandteil der Firma fühlen.

An dieser Stelle möchte ich auch danken für die Möglichkeit, dass mein Bruder ein 10wöchiges Praktikum hier in der Firma machen konnte. Das waren zweieinhalb lustige Monate, mit meinem Bruder wieder unter einem Dach zu leben und er konnte die Zeit auf den Dächern der Ortenau sehr gut für die Berufsorientierung nutzen!
 
Die Seminare
Leider war ich teilweise gesundheitlich etwas beeinträchtigt, doch trotzdem waren auch die beiden letzten Seminare der Landeszentrale für politische Bildung (LpB), die ja ein fester Bestandteil des FÖJs sind, eine tolle Sache!

Das vierte Seminar war ein Auswahlseminar, bei dem jeder FÖJler und jede FÖJlerin in Baden-Württemberg zwischen mehreren attraktiven Angeboten auswählen konnte. So konnte man im Bayrischen Wald wandern gehen, eine Woche an einer Ökostation verbringen oder ein Outdoorseminar in der Alpenregion angehen. Man war also nicht mehr in den ursprünglichen Gruppen der ersten drei Seminare, sondern wurde für dieses Seminar neu zusammengewürfelt.

Ich entschied mich fürs Kajak- und Energie-Seminar, dass von den Pfadfindern mitorganisiert wurde. 5 Tage lange kämpften wir uns im Rhein vorwärts und besichtigten z.B. ein Wasserkraftwerk, ein Atomkraftwerk und eine Schule, die extrem energieeffizient gebaut wurde. Zwischendrin wurde gezeltet und für besseres Wetter gebetet ;-) Wer abends nicht total fertig war, machte es sich in toller Lagerfeuerstimmung gemütlich und versuchte sich am fröhlichen Begleitsingen zu den zwei Gitarristen…

Das fünfte Seminar war dann der Höhepunkt: alle BaWü-FÖJlerInnen trafen sich gemeinsam in einem Kloster in Rot a. d. Rot und lernten, spielten, lachten und feierten zusammen. Vom großen Fußballturnier über Workshops und nächtliche Selbstfindungspfade im Wald bis hin zum Abschlussgrillen mit anschließender Party war es ein tolles Seminar. Ich denke, wir alle fühlten uns mehr denn je bestärkt in unserem Kampf für eine bessere, weil ökologischere Welt!

An dieser Stelle möchte ich auch ausdrücklich die Mitarbeiter der LpB loben: sie haben uns toll durch die Seminare geführt und waren auch bei allen organisatorischen Fragen schnell und hilfsbereit zur Stelle!
 
Zukunft
Das Studium rückt näher und meine Kopfbehaarung hat vogelnestartige Dimensionen erreicht – passt ja alles ;-) Im Moment hoffe ich noch auf eine Zusage meiner Wunsch-Uni für den Studiengang Umweltwissenschaften – zwei Zulassungsgespräche habe ich hinter mir und wenn alles klappt, geht die Reise im September weiter in den hohen Norden.

Doch egal wo ich landen werde: die Bedeutung des Umweltschutzes, die enormen Aufgaben, die auf die Menschheit warten aber auch die unglaublichen Möglichkeiten, die z.B. die erneuerbaren Energien bieten sind mir bewusster denn je geworden. Das verdanke ich dem FÖJ und ich kann es nur weiterempfehlen!

Nächste Woche werde ich in gemütlicher Runde hier meinen Ausstand feiern und dann kann ich nur noch eins machen: meinen Nachfolgern Ines und Nico viel Glück und Spaß wünschen!

Benjamin Smith

PS: Wer sich überlegt, so ein FÖJ zu machen oder sonst noch was fragen möchte, kann dies immer noch gerne tun, per Email unter baengman@gmx.de.

Übersicht