Gerold Weber SolartechnikSolar Partner

Startseite

Über uns

Sozial & Öko

Produkte

Auszeichnungen   Referenzen

Mitarbeiter

100%-Solarhaus

Nachrichten

Kontakt/
  Rückruf-Service

Links


  Schriftgröße:

  Seite
  weiterempfehlen

  Impressum

Nachrichten Solarhaus-Auszeichnung

100%-Solarhaus in Kappelrodeck erneut ausgezeichnet

Doris Hittler und Harald Schelske nahmen in Freiburg Effizienzhaus-Plakette des bundesweiten Wettbewerbes „Effizienzhaus: Energieeffizienz und gute Architektur“ entgegen

Im Rahmen des größten deutschen Effizienzhaus-Wettbewerbes, den das Bundesumweltministerium und die Deutsche Energie-Agentur in diesem Jahr auslobten, wurde das 100%-Solarhaus in Kappelrodeck als einer von sechs Regionalsiegern mit der „Effizienzhaus-Plakette“ ausgezeichnet. Nach der Plakette des Deutschen Solarpreises im Jahr 2006 ist dies bereits die zweite Auszeichnung für das ausschließlich solar beheizte Haus und seine Besitzer Doris Hittler und Harald Schelske.

Besitzer von über 600 Häusern bundesweit nahmen an dem Wettbewerb teil. 86 gingen als regionale Sieger hervor und schafften es bis in die zweite Runde. Von den 42 Gebäuden in der Region Südwest zeichneten die Veranstalter sechs Häuser als Regionalsieger aus. „Die erneute Auszeichnung unterstreicht die Bedeutung und die Qualität des Projektes“, freut sich Harald Schelske. „Wir freuen uns über die Auszeichnung, da sie unser Projekt noch sichtbarer macht und der Öffentlichkeit einmal mehr zeigt, was mit Solarenergie machbar ist.“ Das Einfamilienhaus mit einer Wohnfläche von 147 Quadratmetern wird allein durch 112 Quadratmeter Solarkollektoren beheizt. Nicht einmal einen kleinen Holzofen zur Zuheizung gibt es in dem Haus. „Der wäre auch nicht nötig gewesen“, bestätigt Doris Hittler nach dem dritten Winter in dem Solarhaus. „Bisher gab es noch keinen Moment, in dem wir uns eine Zuheizung gewünscht oder sie sogar gebraucht hätten.“

Ausschließlich solar beheizte Häuser sind in Deutschland noch eine Seltenheit. Doch die großen Solarheizungen, die immer häufiger mehr als die Hälfte des Heizenergiebedarfs in Wohnhäusern und Gewerbebauten decken, nehmen sichtbar zu. „Jeder kann für sich entscheiden, wie hoch sein solarer Deckungsgrad sein soll“, sagt Schelske. „Die einen wollen vielleicht noch das eigene Holz verfeuern, die anderen wollen mehr mit Solarkollektoren machen. Alles ist möglich, und jede noch so kleine Solarwärmeanlage schützt die Umwelt und macht das eigene Heizen zukunftssicherer.“

Das Interesse an dem solaren Heizen ist auf alle Fälle da. Das beweisen Besuche von ganzen Gruppen, die Doris Hittler und Harald Schelske seit ihrem Einzug im Frühjahr 2006 durch ihr Haus geführt haben. Schülerinnen und Schüler, Polizeibeamte und ein Kegelclub sind nur einige Gruppen, die schon zu Gast waren. Denen können die beiden eines versichern: „Es schläft sich besser, wenn die Abhängigkeit von den Ölmultis weniger wird.“

Nähere Informationen über das 100%-Solarhaus gibt es im Internet unter www.Solarhaus-Info.de. Besichtigungen mit Erläuterung der Haustechnik sind möglich beim Solarspaziergang von Gerold Weber Solartechnik, Solarfachbetrieb in Achern-Mösbach. Die nächsten (kostenfreien) Solarspaziergänge finden am Samstag, 12. September, und am Samstag, 8. November, jeweils von 10.00 bis ca. 12.00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Bahnhof Kappelrodeck am Bahnsteig. Informationen gibt es im Internet unter www.GeroldWeberSolartechnik.de.

Gruppen, die Interesse an einer separaten Führung haben, wenden sich telefonisch an Harald Schelske unter der Rufnummer 0 78 41 / 60 149 – 0.